Und das geschah in der letzten Woche – 23.02. bis 01.03.2015

By | 2. März 2015

Huhu! Funktioniert das hier noch? Test, test, test!

Nun, da wollen wir doch einfach mal einen neuen Artikel schreiben. Das ist ja auch schon ein paar Tage her. Ab sofort, hoffentlich jede Woche am Montag eine Zusammenfassung mit den, für mich wichtigsten Nachrichten aus der vergangenen Woche.

Die BILD Der Rassismus und der Sexismus

Die BILD wäre nicht die BILD, wenn sie nicht ausgiebigen, schlimmen Hass, Rassismus und Sexismus in die Welt verbreiten würden.

Der Hintergrund ist eigentlich noch nicht mal ein sonderlich interessanter. Die griechische Regierung hat bei unserer Regierung eine Verlängerung der Frist der Finanzhilfe gestellt. Dies haben sie schon mal im Dezember gemacht. Im Prinzip heißt das, dass Griechenland einfach noch ein paar Monate, genau, bis zum 30. Juni 2015 Zeit hat, um den letzten Teil in der Höhe von 1,8 Milliarden an Deutschland zurückzuzahlen. (Drucksache 1, Drucksache 2) Im Bundestag hat man nun darüber beraten, ob man dem zustimmt oder nicht. Vor Masochisten sei die Bundestagsdebatte zu empfehlen (Teil 1, Teil 2).

So, jetzt hat die Bild kurz vor der Abstimmung darüber, am Donnerstag dazu aufgerufen Selfies zu posten mit, auf denen Menschen mit einer Bildschlagzeile zu sehen sein sollen, die besagt, dass die Griechen „von uns“ kein Geld mehr bekommen (Bildblog hat das noch mal schön zusammengefasst).

Ach, und was Sexismus angeht auch das habe ich von Bildblog. Es gibt wohl eine Online-Petition, die als Ziel hat, dass Bild mit dem Sexismus aufhören soll. Mal davon ab, dass Online-Petitionen ungefähr so sinnvoll sind, wie einen Blogpost zu schreiben (*ehem*), ist das wirklich interessant daran die verlinkte Studie der europäischen Union, dass jede dritte Frau eine Form des körperlichen und/oder sexuellen Übergriffs erlebt und jede zwanzigste vergewaltigt wird. Ich werde im Laufe der aktuellen Woche diese Studie durchlesen und mal schauen, ob ich dazu auch was schreiben kann (wollte ich eh häufiger zu Studien machen).

Impfen oder nicht impfen? Das ist hier die Frage.

Auch zum Thema Impfen gibt es eine Menge Studien. Die meisten dieser Studien besagen, dass Impfen (hier am Beispiel von Masern) weitaus ungefährlicher ist, als die Krankheiten, aber genau diesen Studien trauen einige Menschen nicht und lassen sowohl sich, als auch ihre Kinder nicht impfen.

Aber alles der Reihe nach. In der Berliner Charité starb am 18. Februar ein Junge, der fünf Tage zuvor wegen Masern eingeliefert wurde. Ein Obduktionsbericht zeigte, dass der Junge vermutlich nicht gestorben wäre, wenn er geimpft wurden wäre. Dies entfachte einen kleinen Krieg in der Öffentlichkeit zum Thema Impfpflicht. Hier noch ein Faktencheck zum Thema.

Wie bei so vielen Diskussionen gibt es hier mehrere Fraktionen.

  1. Die, die konsequent für eine Impfpflicht sind, unter anderen, weil sie eine nicht unberechtigte Angst vor einer Epidemie haben.
  2. Die, die gegen Impfung sind weil sie entweder der Meinung sind, dass das die Kinder noch kränker macht oder zumindest nicht hilft und ihre Kinder nicht impfen lassen, denn Masern seien harmlose Kinderkrankheiten und ein Kind müsse die durchmachen.
  3. Die, die der Meinung sind, dass man in Zukunft vielleicht zu Impfungen gezwungen wird, die vielleicht gar nicht nötig sind (Stichwort: Schweinegrippe)
  4. Und dann sind dann noch die, die glauben, dass Impfungen Autismus, ADHS oder andere Krankheiten verursachen.

Bis auf den letzten Punkt, sind denke ich alle Meinung erst mal berechtigt und verständlich, auch wenn ich eher ein Anhänger von Punkt eins bin. Ich frage mich, woher diese neuerliche Skepsis gegen das Impfen kommt und die Ablehnung einer medizinischen Errungenschaft, die natürlich nicht allein dafür da ist, den Menschen etwas gutes zu tun, sondern auch um Geld mit dem Impfstoff zu verdienen. Das ist aber für eine Firma völlig legitim. Deswegen gibt es ja ein unabhängiges Gremium, dass die Impfstoffe überwacht. Nicht überall stecken Illuminati, Bilderberger oder die amerikanische Regierung dahinter.

Spaß mit der AfD

Seltsame Leute gibt es nicht nur beim Impfen. Auch in der AfD-Fraktion in Thüringen sind eine ganze Latte von Menschen, die im besten Falle seltsam, im schlimmsten Falle bösartig und menschenverachtend sind.

In diesem Fall hat die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag eine aktuelle Stunde zum Thema „Rechtswidrigkeit des Winterabschiebestopps“ beantragt. Laut ihren Aussagen war der von der Landesregierung verhängte Stopp der Abschiebung über dem Winter über bis Ende März. Laut einem, von der AfD in Auftrag gegebenen Gutachten ist es jetzt so, dass, laut diesem Gutachten, der Abschiebestopp rechtswidrig war. Dazu muss man aber wissen, dass der Gutachter Prof. Schachtschneider in der Rechtsextremismus- und Rechtspopulisten-Szene jetzt kein ungeschriebenes Blatt ist und in der Vergangenheit häufiger in rechtspopulistischen Parteien aufgetreten ist.

Die Regierung selber hält glücklicherweise an ihrem Kurs fest und will den Stopp nicht beenden. Für die ganz harten noch die Diskussion im Landtag auf YouTube.

Leider Keine Dokumentarfilmerin

Bleiben wir gleich im Landtag (Ja, mit den Überleitungen, das kann ich…).

Es begab sich zu einer Zeit, da gab es in einem Ort, nennen wir ihn Suhl, dass dort ein Ableger von Pegida, genannt Sügida, am Montag aufmarschierte. Nun wäre die CDU nicht die CDU, wenn sie, im Gegensatz zu linken Demonstranten, dieser rassistischen Abart ein Dialogangebot unterbreiten würde. Dies geschah im Rahmen eines Diskussionsforum am 02.02.2015. Dass da das Interesse sehr groß ist, vor allem von Medienvertretern kann man sich denken. In diesem Zusammenhang passierte es, dass Katharina König neben jemanden stand, der offensichtlich die Versammlung gefilmt hatte und offenbar auch mit dieser Person geredet hatte.

Sowohl die CDU als auch die AfD waren nun der Meinung, dass die betreffende Person von der Frau König selbst kam bzw. was mit ihr zu tun hatte. Nach Aussagen der AfD gab besagte König, der Person Anweisungen bestimmte Menschen innerhalb der Versammlung zu filmen. Die AfD schloss daraus, dass da ein „Stasi-Archiv 2.0“ angelegt werden sollte. Frau König im Gegenzug stellte klar, dass die betreffende Person nicht von ihr war und sie nur zufällig neben diesem Journalisten stand.

Die CDU war sich indes nicht zu blöd, um im Landtag eine aktuelle Stunde zu beantragen. Wer sich das antun will, der schaue auf YouTube.

Zwei Dinge fallen hier einem auf. Erstens, die CDU scheint häufig gerne gemeinsame Sache mit der AfD machen zu wollen und zweitens die OTZ ist bereit einer Partei wie der AfD ein Forum zu bieten, wenn es gegen Linke geht.

Kommunalpolitisches Erfurt

Und was passierte in der Erfurter Kommunalpolitik so?

Der Erfurter Norden und Westen soll hypermagaultraschnelles Internet bekommen.

Die EVAG testet aktuell Elektrobusse.

Die Grünen finden Heizpilze in Erfurt nicht wirklich dufte und wollen sie verbieten lassen. Die Frage ist, mit welcher Rechtsgrundlage und warum verbieten? Warum nicht versuchen da anders vorzogen und somit die Akzeptanz stärken.

Die Multifunktionsarena wurde lustiger Weise ohne Küche geplant (Laut Aussagen der Verwaltung, hat man die Küche in der Planung nicht vergessen, sondern den Umstand, dass sie auch Geld kostet.) Deswegen musste der Wirtschaftsausschuss noch mal 110.000 € locker machen. Das sind gute Vorzeichen, unter dem die Arena steht.

Und sonst so

Es gab die vergangene Woche eine Studie zum Thema Linksextremismus (Langfassung), die vor allem in der linken Szene nicht unbedingt ernst genommen wird. Der Studie zu Folge ist Linksextremismus keine Gefahr, aber das Denken davon geht tiefer in die Gesellschaft als gedacht.

Der Thüringen Monitor ist veröffentlicht wurden mit dem Thema „Die Thüringer als Europäer„. Demnach sind die Thüringer prinzipielle EU freundlich eingestellt, wenn ihnen die EU nützt. So wollen 71 Prozent der Euro behalten, aber nur 27 Prozent für die Schulden anderer Länder einstehen.

Abschließen möchte ich aus aktuellen Anlass mit einem Lied:

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Und das geschah in der letzten Woche – 23.02. bis 01.03.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.